Das Gespenst vom Lande

Kafkas komische Seiten

Wenn Kafka im „Prozess“ einen Witz macht, dann liegt meistens wie im Fall des Onkels vom Lande Ironie vor. Selbst der hilflos in den Fängen der Justiz sich windende Josef K. kommt sich in gewisser Hinsicht dem Onkel überlegen vor. Und so kann keine Beziehung zwischen ihnen aufkommen. K. hat nur Spott für das „Gespenst vom Lande“ übrig, das in der Tat wie eine mechanisch angetriebene Puppe im Leben seines Neffen erscheint, um nach einigen hilflosen Drehungen wieder daraus zu verschwinden. Sicher mangelt es dem Onkel an urbanen Sitten, an Gewitztheit und Gewandtheit – doch wie steht es, aufmerksam betrachtet, um K., dass er im Spiegel unergründlicher Ironie sich selbstgefällig bewundern könnte?

Arbeitsanregungen:

  1. Erläutern Sie, was Bergson unter Komik versteht.
  2. Überprüfen Sie, ob sich Komik in Kafkas Texten entdecken lässt. Beziehen Sie sich auf Texte Ihrer Wahl, z. B. auf das Kapitel „Der Onkel“ aus dem Roman „Der Prozess“.
  3. Erproben Sie die Wirkung dieser Stellen, indem Sie sie spielen.

Zweimal Gretchen

Oder: Es war ein König in Thule

Gretchen sah aus, als ob sie bis drei zählen könnte, doch war zu kümmerlich, als dass die Mutter sich an ihr hätte erfreuen können. Neuerdings trug die Tochter viele Ringe im Ohr und schwarze Lidstriche um die Augen, welche dadurch zwar tiefsinniger, jedoch nicht schöner wirkten. Die Mutter wandte die Augen ab, der Vater hatte die Entwicklung vorausgesehen. Wie gut es ihr geht, sagte der Vater, und jetzt spricht sie vom Sterben. Hör nur, welche Lieder sie singt!
 
Zweimal Gretchen

Was diesem Gretchen geschieht, ist auch Goethes berühmten Gretchen aus der Tragödie „Faust“ geschehen. Vollziehen Sie den Wandel dieses Charakters nach!

Faust,_Gretchen_und_Mephisto_vor_dem_Dom

Arbeitsanregungen:

  • Inwiefern hat sich Gretchen verwandelt?
  • Weshalb können die Lieder „Es war ein König in Thule“ (V. 2759–2782) und Gretchens Lied am Spinnrad („Meine Ruh‘ ist hin“, V. 5374–5413) als „düstere“ Lieder gelten?
  • Machen Sie aus dem Lied „Meine Ruh‘ ist hin“ einen Tagebucheintrag!