Heimreise

HeimreiseUnd die Seelen kannten jedes TalGehörten nur der Schulter des HimmelsUnd sich selbstKehren die Farben zurückWenn der Regenbogen sich verliert?Kennst du noch die Lichter in der FerneWenn die Felder sich fremder färben?Wenn die Zeit sich heimlich In den Schatten stelltStehen Bäume wie MenschenWie Silhouetten ohne SinnSchlafen Katzen in den FensternIhre Krallen weiße RäuberAch, davon erzählt die Elster

Sachtextanalyse

Die Analyse braucht ein kritisches Urteil Analyse ist, wenn man trotzdem denkt. Beginnen Sie Ihre Trotzdemdenkerei damit, dass Sie Argumente farblich markieren, ihre Anordnung hinterfragen, ihre Deutlichkeit anfechten oder bestreiten. Wenn Sie dann zu einer anderen Farbe wechseln und die thematischen Aspekte des Textes markieren, wird Ihnen deutlich werden, dass das Thema nicht immer durch die Argumente hervorgehoben wird. Oft dienen Argumente lediglich dazu, die Erwartungen der Leser zu erfüllen. Umso mehr gilt das vom Stil der Argumente.

Susanna Margaretha Brandt

Zum Einhorn Vor dem Fenster waren waagerechte Brettchen angebracht, die Blumentöpfchen darauf konnten Wasser gebrauchen. Vorsorglich bückte ich mich, um leicht in das Innere der Küche zu kommen. Vor mir auf dem Tisch lag ein Kreuz, hinter dem ein farbloses Sträußchen klemmte, über der Eckbank hing ein blaues Tuch, das sie gewöhnlich um die Schultern trug. Ich glaubte, Susanna zu hören. Ich kannte sie, es war Susanna Margaretha Brandt, genannt Susann, Magd in der Herberge „Zum Einhorn“. Wir waren dann in allen Zimmern, stiegen sogar die Stiege hinauf – in allen Zimmern, abgesehen von der Waschküche. Das Kind sei zu…

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: