Kategorie: Kafka

Kafkas Kippfiguren

Kafkas Figurengestaltung im Roman „Der Prozess“ Die Erzählperspektive bildet die conditio sine qua non. Nicht das Wissen über die Inhalte von Kafkas Roman „Der Prozess“, sondern das Wissen über die Verzerrung der Inhalte, die durch diese Perspektive bedingt ist, verschafft

Veröffentlicht in Expressionismus, Kafka Getagged mit: , , , ,

K. und die Frauen

K. und die Frauen: Fräulein Bürstner Josef K. ist von der Übermacht seiner scheinbar „sehr gut[en]“ Kenntnisse über Fräulein Bürstner, derer er sich im Gespräch mit seiner Vermieterin Frau Grubach rühmt (Franz Kafka: Der Prozess. Roman. Hamburger Lesehefte Verlag: Husum

Veröffentlicht in Expressionismus, Kafka Getagged mit: ,

Kafka geht in Platons Höhle

Franz Kafka: Von den Gleichnissen Bei Kafka gibt es ein Gleichnis über Gleichnisse, das zum Verständnis weiterer Texte Kafkas dienen kann. Es hat viel mit dem platonischen Höhlengleichnis gemeinsam. Bei beiden Gleichnissen liegt eine Zweiweltenlehre vor. Die eine Seite des

Veröffentlicht in Kafka Getagged mit: , , ,

Der Kaiser ist tot!

Franz Kafka: Eine kaiserliche Botschaft   Der Raum selbst – als Bedingung der Möglichkeit der sinnlichen Erscheinung – mag wirkungslos sein. Er ist dennoch zu durchmessen. In Kafkas Erzählung „Eine kaiserliche Botschaft“ – als selbstständiges Prosastück aus der Erzählung „Beim

Veröffentlicht in Expressionismus, Kafka Getagged mit: , ,

Umkehr der Richtung

Das Verwandlungsmotiv in Kafkas Novelle „Die Verwandlung“ Wenn es heißt, der Mensch sei an der Verwandlung erst Mensch geworden, so ist im Falle Gregor Samsas das Gegenteil richtig. Es gehört zur Gabe des Menschen, sich verwandeln zu können, es gehört

Veröffentlicht in Expressionismus, Kafka Getagged mit: , ,

Im Namen seiner Eltern

Kafka: Die Verwandlung. Prokuristenszene Zwei Thesen vorweg: Auch wenn es entmutigend viele Deutungen von Gregor Samsas „Verwandlung“ gibt, zählt diese Erzählung zu den interessantesten, die Franz Kafka geschrieben hat. Prinzipiell ist es möglich, Zusammenhänge zwischen dem Geschick Gregors und der

Veröffentlicht in Kafka Getagged mit: , ,

Eine Laubsägearbeit

Gregor Samsa: Das vereinsamte Kind Gregor Samsa hat, so erfahren wir, die Gepflogenheit, sein Zimmer des Nachts abzuschließen. Er kenne dies von den Hotels her, die er als Reisender benutzt. Der Leser erkennt deutlich, dass dieses Eingesperrtsein aus Prinzip erfolgt,

Veröffentlicht in Kafka Getagged mit: , ,

Kafka verständlich machen

„Der Proceß“ in psychologisierender Auslegung Das Altern der Texte hat zur Folge, dass Missverständnisse, Unklarheiten möglich sind. Unverständliches verständlich zu machen, darin liegt die Aufgabe der Interpretation – besonders schwierig erscheint die Aufgabe im Falle Kafkas. Neben die unzähligen Interpretationen

Veröffentlicht in Kafka Getagged mit: ,

Die Maske der Schuld

Oder: Kompensation als Ausweg   Franz Kafka: Die Verwandlung Vielleicht ist die Verwandlung Gregor Samsas, seine Annäherung an ein Ungeziefer, dessen Unterleib ständig schmerzt, der Annäherung des Kindes an die masochistisch geprägte Sexualität proportional. Wir lernen die schuldbehaftete Sexualität besser

Veröffentlicht in Kafka Getagged mit: ,

Morgen

Franz Kafka: Die Verwandlung Es war nur ein Traum, mag man erleichtert ausrufen. Ein Affe sein, bis über die Knie herunter reichende Arme haben, am Fluss spazieren gehen wie ein Geck, in einer neuen schwarzkarierten Hose. Wie schön, wenn alle

Veröffentlicht in Kafka Getagged mit: