Kategorie: Lyrik

Deserteure, Zuchthäusler und Verbrecher

Expressionismus und Gewalt   Die Expressionisten brauchten offenbar die Konfrontation mit der Gewalt. Gottfried Benn erinnert in dem Vorwort der 1955 erschienenen Gedichtsammlung „Lyrik des expressionistischen Jahrzehnts“ daran, wie sehr diese Stilrichtung die Zeitgenossen gerade wegen dieses Aspekts herausgefordert hat.

Veröffentlicht in Expressionismus, Lyrik Getagged mit: ,

Willkommen und Abschied

Nur aus tiefen Gefühlen – Erlebnislyrik wie „Willkommen und Abschied“ Das Gedicht „Willkommen und Abschied“ von Johann Wolfgang von Goethe, in der ersten Fassung im Jahr 1771 veröffentlicht, zählt zu den Sesenheimer Liedern. Die Sesenheimer Lieder stellen insofern eine Wende

Veröffentlicht in Goethe, Lyrik, Sturm und Drang Getagged mit: , ,

Zur Nacht gehört die Antithese

Andreas Gryphius’ Sonett „Abend“ Die barocke Angst entspringt der Erkenntnis, dass alles im Leben verdreht ist, wenn es keinem höheren Zweck mehr dient. Es gibt Gedichte, die das zum Ausdruck bringen, wie Andreas Gryphius’ Sonett „Abend“. Dieses Gedicht aus dem

Veröffentlicht in Barock, Lyrik Getagged mit: ,

Auf ihre Schultern

Petrarkistisches Schönheitslob Wie oft haben wir jemanden auf die beste Weise gekleidet gesehen? So ist es beim Sonett: Es soll die Linien des Körpers aufs Vorteilhafteste in allen Einzelheiten nachzeichnen. Das Sonett führt die in ihm behandelten Inhalte zur Formvollendung.

Veröffentlicht in Barock, Lyrik Getagged mit: ,

Ginkgo biloba

Gingko biloba Dieses Baums Blatt, der von Osten Meinem Garten anvertraut, Gibt geheimen Sinn zu kosten, Wie’s den Wissenden erbaut. Ist es Ein lebendig Wesen, Das sich in sich selbst getrennt? Sind es zwei, die sich erlesen, Daß man sie

Veröffentlicht in Goethe, Lyrik Getagged mit: ,

Krieg der Stadt!

Ein Stadtgedicht Der Sinn des Lebens ist zu verteidigen gegen die Großstadt, die den eigentlichen Schauplatz unseres Lebens bildet. Das Leben ist schon kein Leben mehr, in dessen Aderwerk die Straßen sich tief hinein verzweigen. „Krieg der Stadt!“ könnte daher

Veröffentlicht in Expressionismus, Lyrik Getagged mit: , ,

Brücken zur Moderne

Impressionismus und Expressionismus in Bild und Text Expressionismus und Impressionismus werden gemeinhin als Gegensätze betrachtet. Das heißt, was die Impressionisten in der Darstellung der lebendigen Luft dahingleitender Wolken abbilden wollten, lässt sich bei den Expressionisten nicht vorfinden. Die Idee, das

Veröffentlicht in Expressionismus, Lyrik, Moderne Getagged mit:

Die Irren

Georg Heym Man sagte immer, Deutschland sei das Land der Irren. Das gilt natürlich, wenn man den Expressionismus in den Blick nimmt, zum Beispiel das Gedicht „Die Irren“ (1910) von Georg Heym. Es war so formlos und verwirrend, obwohl es

Veröffentlicht in Expressionismus, Lyrik Getagged mit: , , , ,

Märzbild

Veröffentlicht in Lyrik Getagged mit: ,

Sprache

Halte mich in deinem Dienst lebenslang in dir will ich atmen Ich dürste nach dir trinke dich Wort für Wort mein Quell Dein zorniges Funkeln Winterwort Fliederfein blühst du in mir Frühlingswort Ich folge dir bis in den Schlaf buchstabiere

Veröffentlicht in Lyrik, Neue Subjektivität, Sprachreflexion Getagged mit: ,